Aktuelle Kurstermine

14.9.-15.9.2018
1. Weinbereitung -Von der Frucht bis zum fertigen Wein


6.10. - 07.10.2018
2. Die Welt des Fermentierens- Haltbarmachen von damals bis heute


12.10. - 13.10.2018
3. Jonglieren kennenlernen mit einem Einstiegskurs für Erwachsene


3.11.2018
4. Kommunikation auf Augenhöhe-Einführungskurs in wertschätzender Kommunikation nach Marschall Rosenberg


23.11. - 25.11.2018
5. Schmerzbehandlung - Auweh von Kopf bis Zeh-Was tun, wenn der Schmerz nicht nachlässt?


10.-11.01.2019
6. Obstbau Grundkurs - Naturgemäße Baumgestaltung aus der Baumerkenntnis


25.1. - 26.1.2019
7. Gartengestaltung - naturnaher Garten - lebendige Vielfalt selbst gestalten


1.- 2.02.2019
8. Brotbacken mit Sauerteig - von Vollkornbrot bis Bageutte- Getreidearten, Säuerungsarten, Teigführung


16. - 17.02.2019
9. Hühnerhaltung zur Selbstversorgung und Direktvermarktung


21. - 22.02.2019
10. Altbaumpflege tragender Bäume - Aufbaukurs Obstbau


1.3.-2.3. 2019
11. Dammkultur in Landwirtschaft und Gartenbau- eine alte Methode erfolgreich anwenden


9.3. - 10.3.2019
12. Weidenflechtkurs-Flechten nach eigener Vorstellung-Kreative Flechtwerke mit frischen Weiden


10.03.2018
13. Rosenpflege/-schnitt biologisch


30.3. - 31.3.2019
14. Biologische Gemüse, Kräuter und Beeren aus dem Hausgarten - Das Zusammenspiel von Erde, Pflanze und Mensch


14.4.2019
15. Wildkräuterexkursion und Wildkräuterküche


26.4.-27.4. 2019
16. Käse selbst gemacht, Grundlagen der Frischmilchverarbeitung


3.5 - 5.05.2019
17. Bienenhaltung-naturgemäße Methoden


10.5. - 11.5.2019
18. Sensenkombikurs - Sensenmähen und Dengeln


7.6. - 8.6.2019
19. Trommeln lernen im Taubertal


1.8.2019
20. Obstbau - Sommermaßnahmen


2.8.2019
21. Obstbau - Baumgesundheit


Kurse

Kursprogramm

 
baumpflanzung1050kopie
baumpflanzung1055k

08.05.2018
22. Veredelung der Obstgehölze


Sehr geehrte/r KursteilnehmerIn!
Veredeln ist eines der größten Erfolgserlebnisse im Obstbau überhaupt! Und es ist erforderlich, wenn man eine Obstsorte erhalten will. Diesen Veredelungsvorgang kann nur der Mensch ausführen. Rudolf Steiner sprach "vom Mysterium des Veredelns". Hiermit hat der Mensch etwas Neues in die Natur hineingebracht - den Veredelungsimpuls - ein schöpferischer Akt. Das Veredeln selbst ist jedoch keine Geheimwissenschaft. Jeder kann es erlernen!
Erhaltung und Vermehrung einer Sorte im Obstbau findet durch Veredelung statt. Es hat den Zweck den fruchtbaren Trieb oder Spross eines Baumes - das Edelreis - auf dem Wurzelstock eines anderen - der Unterlage - wachsen zu lassen. Heute werden dabei ganz unterschiedliche Verfahren angewandt. Das Okulieren, Kopulieren und die Kronenveredelung gehören dabei zu den wichtigsten Methoden. Bei den meisten Obstgehölzen handelt es sich um Veredelungen, denn die Sorten, die gutes Obst erbringen, sind meist nicht sehr robust und widerstandsfähig. Das Pfropfreis wird deswegen grundsätzlich nach der Qualität des Obstertrages ausgewählt. Für die Wahl der Unterlage ist die Robustheit und Fähigkeit, einen Baum bestimmter Größe, einen Hoch- oder Halbstamm, einen Niederstamm oder eine Zwergform hervorzubringen, entscheidend.


PROGRAMM

Dienstag, 08. Mai
Anreise bis 9.00
9.30 Vorstellungsrunde
Einführung:
Warum werden Obst- Gehölze veredelt?
Theoretische Grundlagen der Veredelung von Obstgehölzen.
11.00 Praktische Übungen zur Veredelung
14.00 Vortrag Aufbau veredelter Obstgehölze:
- Unterlagen: generativ, vegetativ
- Stammbildner
- Veredelungsreiser
15.00 Praktische Veredelungen
- Veredelungsarten
- Aufzucht der Obstgehölze

Auswertung, Ende ca. 17.30
Programmänderungen vorbehalten.

Im Kurs haben die Teilnehmer die Möglichkeit auf Sämlingsunterlagen, die von Josef Weimer mitgebracht werden zu veredeln. Die Sämlingsunterlagen und Edelreiser werden zum Selbstkostenpreis an die Kursteilnehmer abgegeben. Die Teilnehmer können die veredelten Sämlinge mit nach Hause nehmen und auspflanzen.
    
Referent
Josef Weimer, Gärtnermeister  und Gartenbaulehrer, wohnhaft in Schaafheim, gibt Seminare und Fortbildungskurse zu verschiedenen Themen des Obstbaues. Im Rahmen seines Studiums  am Institut für Waldorfpädagogik in Witten/Annen schrieb er seine Diplomarbeit über "Die stammesgeschichtliche Entwicklung des Apfels." Derzeit bewirtschaftet er 2 ha Obstwiesen u.a. mit Wildformen für Versuchszwecke und zur Beobachtung.
Seit 2013  selbständig, beschäftigt er sich verstärkt mit dem "Landschafts-Obstbaum" in Form von Vorträgen und Seminaren, deren Module zum "zertifizierten Landschaftsobstbauer führen". Er ist Mitglied der internationalen AG für biologisch-dynamischen Obstbau.

Veranstaltungsort
Ländliche Heimvolkshochschule Lauda
Lauda-Oberlauda

Gebühren
Kursgebühr: Euro 70,-
Ermäßigung für Mitglieder: Euro 5,-



< zurück


X